Unterrichts- und Lernmaterial für Mikrocontroller
Unterrichts- und Lernmaterial fürMikrocontroller

SPIN2 und Propeller P2

0 - Auflösung zu Übung 3 aus dem vorherigen Abschnitt

Abb. 0 - Die Kommentare erklären die Arbeitsweise des kleinen Programms.

1 - Beschaltung einer P2-Eval Control-Platine - Taster

 

Aufbau der Platine

Abb. 1 – P2-Eval CONTROL-Platine mit 4 Tastern (4-7) und 4 blauen LED (0 – 3). Über die Steckbuchsen links werden die Bauteile mit dem P2-Controller über das Steckbrett verbunden. Die gelben und roten Zahlen entsprechen der Beschriftung neben den Steckbuchsen links im Bild.

Übung 4 – Einen Tasterzustand auslesen

Übung 4 - Einen Tastenzustand auslesen

Aufgaben

  • Baue die Schaltung mit Hilfe der P2-Eval-CONTROL-Platine nach Abb. 2a/2b auf.
  • Lade das Propeller Tool.
  • Übertrage das Programm Taster_Test.spin2 in den Editor und speichere es ab.
  • Compiliere (F10) das Programm und überprüfe die Funktion des Tasters. LED3 muss aufleuchten, sobald der Taster T1 gedrückt wird und erlöschen, wenn der Taster losgelassen wird.
  • Überprüfe alle vier Taster auf ihre Funktionstüchtigkeit. Ändere dazu die vorliegende Schaltung entsprechend ab.

Schaltskizzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 2a

LED3 Anschluss:

P17 auf dem P2-Edge-Breadboard verbinden mit Buchse 3 auf der CONTROL-Platine.

GND-Buchsen auf der Platine und dem P2-Edge-Breadboard  verbinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 2b

Taster T4-Anschluss

Buchsen VIO3.3V und GND auf der CONTROL-Platine mit V16 bzw. GND auf dem P2-Edge-Breadboard verbinden.

P20 auf dem P2-Edge-Breadboard mit Buchse 4 auf der CONTROL-Platine über das Steckbrett verbinden. Vom Steckbrett einen 10 kOhm Pull-Down-Widerstand mit GND verbinden.

 

Schaltungsaufbau

Das Programm Taster_Test.spin2

Abb. 3 - Das SPIN2-Programm Taster-Test.spin2

Wie arbeitet das Programm Taster_Test.spin2 ?

Das Programm besteht aus der öffentlichen Methoden Umschalten() mit einer Endlosschleife. In der wird ständig mit der Anweisung

  • pinr oder pinwrite

der Zustand am Pin 20 des Controllers abgefragt, wenn T4 gedrückt wird. P20 ist mit dem Taster T4 über einen 470 Ohm Widerstand direkt verbunden. Im offenen, nicht beschalteten Zustand liegt an P20 ein LOW. Das Programm durchläuft ständig die Endlosschleife

  • repeat

ohne den WENN-DANN-Block mit den Programmzeilen 15-17 auszuführen. Die Einstiegsbedingung ist nicht erfüllt.

 

Sobald der Taster gedrückt wird, liegt an P20 ein HIGH Pegel (der Taster ist active-high geschaltet); damit ist die Einstiegsbedingung in den WENN-DANN-Block erfüllt und die Zeilen 15-17 werden abgearbeitet -> der Zustand der LED kehrt sich um (aus HIGH wird LOW oder umgekehrt) mit anschließender Pause von 800 ms.

Übung 5 – Ein Taster ändert die Blinkfrequenz

Übung 5 - Taster ändert Blinkfrequenz

Aufgaben

  • Baue die Schaltung mit Hilfe der P2-Eval-CONTROL-Platine nach Abb. 2a/2b auf.
  • Lade das Propeller Tool.
  • Entwickle ein Programm, das - je nachdem ob der Taster gedrückt ist oder nicht - eine LED  langsamer oder schneller blinken lässt.
  • Übertrage das Programm 1Taster_Frequenz.spin2 in den Editor und speichere es ab.
  • Compiliere (F10) das Programm und überprüfe die Funktion der Schaltung. Ändert sich die Blinkfrequenz, wenn der Taster gedrückt wird?

Schaltungsaufbau

 

Wie in Übung 4. Keine Veränderungen.

Das Programm Taster_Frequenz.spin2

Wie arbeitet das Programm Taster_Frequenz.spin2 ?

Die Methode blinker ist uns bereits bekannt. Neu ist, daß sie als Bibliotheksfunktion mit drei Übergabe-Parametern, pin, wdh, ms geschrieben ist. Die Hauptmethode main() besteht – abgesehen von der Endlosschleife aus vier Anweisungen (Programmzeilen 15 – 18).

 

Im Entscheidungsblock

  • IF ... ELSE

blinkt die LED langsamer (Verzögerungszeit: 1 sec oder ms = 1000) wenn der Taster gedrückt ist und schneller (Verzögerungszeit: 0.25 sec oder ms = 250), wenn der Taster nicht gedrückt ist.

 

Übung 6 – Vier LED-Muster abrufen

Übung 6 - Vier LED-Muster abrufen

Aufgaben

  • Baue die Schaltung mit Hilfe der P2-Eval-CONTROL-Platine nach Schaltskizze auf. Die vier LEDs werden mit P16 bis P19, die vier Taster mit P20 bis P23 auf dem P2-Edge Breadboard verbunden.
  • Lade das Propeller Tool, übertrage das Programm 4LEDs_4Taster.spin2 in den Editor und speichere es anschließend ab.
  • Überlege dir anhand des vorliegenden Programms, welche LEDs bei welchem Taster aufleuchten. Notiere deine Ergebnisse.
  • Starte das Programm und überprüfe, ob die dargestellten LED-Muster mit deinen Ergebnissen übereinstimmen. Wenn nicht, versuche herauszufinden, warum du zu einem anderen Ergebnis gelangt bist.

Schaltskizze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 4a

Schaltskizze für die 4 LEDs auf der CONTROL-Platine. Die grünen Ziffern geben die Nummern der Pinbuchsen auf der CONTROL-Platine an.

 

 

 

 

 

 

 

 

Abb. 4b

Schaltskizze für die 4 Taster auf der CONTROL-Platine. Die grünen Ziffern geben die Nummern der Pinbuchsen auf der CONTROL-Platein an.

Die vier 10 kOhm Widerstände im rot umrandeten Bereich müssen separat auf dem P2-Edge-Breadboard verdrahtet werden.

Das Programm P2_4LEDs_4Taster.spin2

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhard Rahner - Gettorf